Alexander Preißiger

 

 

Position: Mittelfeld
Geburtstag: 08. Januar 1986
Geburtsort: Lutherstadt Wittenberg
 

 

Stationen

- 2005 SpVgg Dresden-Löbtau 1893  
2005 - 2016 Dresdner SC (269 Spiele, 38 Tore)
2016 -
FV Dresden 06 (24, 10)

 

Als 19-jähriger wechselte Alexander Preißiger von der SpVgg Dresden-Löbtau 1893 zum Dresdner SC. Zunächst spielte Preißiger in der zweiten Mannschaft, die zu dieser Zeit in der Bezirksklasse Dresden antrat und am Ende der Saison absteigen musste. Weil auch die Erste Männermannschaft des DSC abstieg, wurde Preißiger in der kommenden Saison befördert. In seinem ersten Bezirksliga-Jahr gehörte der "Capitano" sofort zum Stammkader und absolvierte 25 Partien. Dennoch stiegen die Rothemden in die Bezirksklasse ab. Dort entwickelte sich "Preiße" zum absoluten Dauerbrenner. In vier Jahren verpasste er nur drei Spiele, zwei aufgrund einer Gelb- bzw. einer Gelb-Rot-Sperre.

 

Nach dem gefühlten Abstieg in die Stadtoberliga Dresden hatte sich der etatmäßige Kapitän Stefan Steglich zum FV Dresden 06 abgesetzt. Alex Preißiger beerbte den späteren Sportdirektor in seiner Funktion und führte die Mannschaft zum Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Mit sehenswerten und oftmals spielentscheidenden Toren trug er maßgeblich zum Aufstieg bei und eroberte so die Herzen der Fans.

 

In der Bezirksliga musste der "Capitano" wieder mehr Defensivaufgaben übernehmen und führte die Rothemden damit zum Klassenerhalt. Nachdem "Captain Fantastic" in den beiden Spieljahren von 2011 - 2013 erneut kein Punktspiel verpasste, feierte er in der folgenden Bezirksliga-Saison am 29. September 2013 beim 4:1-Sieg im Derby gegen die SG Weixdorf sein 200. Punktspiel im Trikot des Dresdner SC.

 

Am Ende der Saison 2013/14 feierte das Team um Kapitän Preißiger seine beste Saisonleistung und schloß in der Bezirksliga auf Platz 5 ab. Dennoch musste Trainer Lucic seinen Hut nehmen. Nachdem Knut Michael das Traineramt übernommen hatte, wählte die Mannschaft Stefan Haase zum Kapitän. Die beiden Spielzeiten verliefen nicht besonders berauschend. Im ersten Michael-Jahr konnte erst am letzten Spieltag vor der Rekordkulisse von fast 800 ZuschauerInnen der Klassenerhalt mit einem 4:1-Sieg gegen die SG Weixdorf perfekt gemacht werden. Das Folgejahr entwickelte sich zum echten Seuchenjahr, worauf hin Alexander Preißiger seinen Abgang zum Stadtrivalen Laubegast erklärte, wo zur neuen Saison Boris Lucic als neuer Trainer vorgestellt wurde.

 

Spielzeiten beim Dresdner SC:

 

Saison Liga Ligaspiele Tore Pokalspiele Tore Gesamt Gesamt
2005/06 Bezirksklasse            
2006/07 Bezirksliga 25 0 6 0 31 0
2007/08 Bezirksklasse 30 3 1 0 31 3
2008/09 Bezirksklasse 30 1 1 0 31 1
2009/10 Bezirksklasse 29 5 1 0 30 5
2010/11 Bezirksklasse 28 4 4 1 32 5
2011/12 Stadtoberliga 26 9 2 2 28 11
2012/13 Bezirksliga

26

2 3 0 29 2
2013/14 Bezirksliga 26 6 1 1 27 7
2014/15 Landesklasse 24 2 1 0 25 2
2015/16 Landesklasse 25 6 1 0 26 6
    269 38 15 4 290 42

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Seit 2014


1990 - 2014

1998 - 2007

FSV

1966 - 1990

Union Jack

1954 - 1990

Fahne

1898 - 1950